Charakterschmieden: Die Anwesen der Kennedys

In ihrer langen Familiengeschichte verfügten die Kennedys über viele Rückzugsorte, die häufig als Kulisse für ihre medial weit verbreiteten Familienfotos dienten. Zwei dieser Wohnhäuser werden wir uns im Folgenden genauer ansehen: das Geburtshaus John F. Kennedys und der spätere Hauptwohnsitz der Familie, der bekannte Kennedy Compound.

 

Das Haus der Kennedy Familie in der Beals Street, Brookline, Massachusetts. Photo Credit: John F. Kennedy Presidential Library and Museum, Boston
Das Haus der Kennedy Familie in der Beals Street, Brookline, Massachusetts. Photo Credit: John F. Kennedy Presidential Library and Museum, Boston

Das Haus, in dem die ältesten Kinder Joseph Jr., John, Rosemary und Kathleen das Licht der Welt erblickten, befindet sich in der Beals Street in Brookline, Massachusetts. Joseph und Rose erwarben das traditionell-amerikanische dreistöckige Haus im Clapboard-Stil kurz nach ihrer Hochzeit 1914.

 

Das Familienhaus verfügte u.a. im Erdgeschoss über einen Salon, ein Esszimmer und eine Küche; im ersten Obergeschoss über ein Schlafzimmer für die Eltern und eines für die Kinder, ein Spielzimmer und einen Raum, der Rose als Näh- und Arbeitszimmer diente; zwei kleine Räume im zweiten Obergeschoss bewohnten die Haushaltshilfen. Die Einrichtung war in gedämpften, dunklen Farben gehalten – nach eigener Aussage war Rose durch ihre Reisen nach Europa dazu inspiriert worden. Der Alltag der Familie unterschied sich nicht von dem der typischen amerikanischen Familie – auch hier kam es von Zeit zu Zeit zu kleinen Streitigkeiten zwischen den Geschwistern: Bei einem Nachtisch hatte sich Joe Jr. die Schokoladenglasur seines Kuchens beiseite gelegt, um das Beste zum Schluss zu essen. In einem unaufmerksamen Moment jedoch schnappte sich sein Bruder John die Glasur und verschlang sie. Dies konnte Joe Jr. nicht auf sich sitzen lassen. Kurz flogen Fäuste, bevor die Eltern eingriffen und beide Kinder zu Bett schickten.

 

Als sich 1920 das fünfte Kind des Ehepaares, Eunice, ankündigte, entschied sich die Familie für den Umzug in ein größeres Anwesen. Mit Sack und Pack zogen die Kennedys in die Naples Street, nur ein paar Blocks entfernt von der Beals Street.

 

Der Kennedy-Compound in Hyannis Port, Massachusetts. Photo Credit: John F. Kennedy Presidential Library and Museum, Boston
Der Kennedy-Compound in Hyannis Port, Massachusetts. Photo Credit: John F. Kennedy Presidential Library and Museum, Boston

Aber warum erwarben die Eltern das erste große Haus, obwohl es zu der Zeit für ein junges Ehepaar üblich war ein Appartement zu mieten? Ein gemeinsames Zuhause als privater Rückzugsort lag dem vielbeschäftigten Familienpatriarchen Joseph sehr am Herzen. Und er wollte über diesen selbst bestimmen. Nur ein eigenes Haus erfüllte diese Voraussetzungen. Auch seinen Kindern vermittelte er, dass ein gemeinsames Zuhause und Familie über allem stehen.

 

Joseph Kennedy, der auch beruflich in Immobilien investierte, kaufte 1929 nach weiteren Umzügen ein 800m2 großes Sommerhaus in der Kleinstadt Hyannis Port auf der Halbinsel Cape Cod. Das Haus lag direkt am Strand mit Sicht auf den gesamten Hafen. Die Einrichtung des Anwesens wurde nun, da sich Roses Geschmack in der Zwischenzeit verändert hatte, in hellen Farben gestaltet.

 

Schon bald begannen die Kinder in den 21 Zimmern des Hauses und am Strand ihr buntes Treiben: Ein Hobby, dem die ganze Familie Kennedy noch viele Jahre enthusiastisch nachging, war das Segeln. Im großen Garten wurde Football gespielt. Die sportlichen Aktivitäten sollten die Kinder nicht nur fit halten, sondern auch für den Wettkampf abhärten und zu Hochleistungen motivieren. Eine Grundeinstellung, die den Charakter aller Familienmitglieder prägte. Der Esstisch war ein Ort, an dem sie alle täglich mit der von Joseph strengstens durchgesetzten Pünktlichkeit zusammenkamen. Hier tauschte sich die Familie über aktuelle politische und gesellschaftliche Themen aus. Als Anstoß für diese Gespräche dienten den Kindern diverse Zeitungsausschnitte, die Rose täglich an eine Pinnwand anheftete. So wurden bereits im Esszimmer der Kennedys die beiden ältesten Söhne auf eine große politische Karriere vorbereitet.

 

Auch nachdem sie erwachsen geworden waren, kehrten die Kennedy-Geschwister immer wieder mit ihren Familien in das heimatliche Anwesen auf Cape Cod zurück. Robert Kennedy und seine Frau Ethel sowie John F. Kennedy und seine Ehefrau Jaqueline erwarben jeweils ein Haus in der unmittelbaren Nähe, wodurch der berühmte Kennedy Compound entstand. Alle drei Häuser teilten sich einen Hof, weitere Familienmitglieder bezogen Anwesen in der Nähe.

 

Sowohl das Geburtshaus John F. Kennedys als auch der spätere Kennedy-Compound wurden Schauplatz einer Erziehung, die schon früh auf den politischen Wettkampf vorbereitete. Prägend wurde auch das enge Beisammensein der Familie, wodurch sich allen die Bedeutung und der Wert von Familienzusammenhalt einprägte. John F. Kennedy war es auch während seiner Präsidentschaft wichtig, eine Auszeit nehmen zu können, um Zeit mit seiner Frau Jacqueline und seinen Kindern Caroline und John Jr. verbringen zu können. Aber auch politische Treffen mit Beratern und Kabinettsmitgliedern fanden in besonderer Atmosphäre im Familienrefugium statt. Von den 35 Monaten seiner Präsidentschaft verbrachte er 310 Tage außerhalb des Weißen Hauses im Urlaub, u.a. auch im Familienhaus in Hyannis Port.

 

Priscilla Haut

Kommentar schreiben

Kommentare: 0